Herzlich willkommen bei der ASF München-Land


Vorstand der ASF München-Land

Foto v. l. n. r.: Christine Weingärtner, Ulrike Haerendel, Veronika Webel, Gisela Steiger, Karin Koeppel, Ursula Thobe, Franziska Haas, Waltraud Rensch, Mechthild Albert.

Die ASF München-Land setzt sich als Frauenorganisation der SPD für mehr (faktische) Gleichberechtigung von Frauen ein. Sie versteht sich außerdem als Debattierforum für Themen, die Frauen interessieren, und lädt auch Nicht-Parteimitglieder dazu ein, sich an diesen Diskussionen zu beteiligen. In den mehr als 40 Jahren ihres Bestehens hat die ASF zahlreiche Podiumsdiskussionen über Frauen in Politik und Gesellschaft organisiert, sie führt auch kulturelle Programme durch und beteiligt sich an Veranstaltungen wie dem Internationalen Frauentag. Bei Interesse an zusätzlichen Informationen zu den Veranstaltungen der ASF München-Land bitten wir Sie die Vorsitzende Ursula Thobe zu kontaktieren.

Ankündigungen zu unseren Treffen und Veranstaltungen findet Ihr auf der Seite Termine!

 
 

Delegiertenwahlen 04.02.2016 | Topartikel Arbeitsgemeinschaften


Liebe Frauen,

gestern haben wir unsere Delegierten für die Bezirks- und Landeskoferenz 2016 gewählt.

Gewählt wurden: Ursula Thobe, Veronika Webel, Christine Weingärtner, Gisela Steiger und Franziska Haas.

Wir gratulieren allen Gewählten und wünschen gutes Gelingen bei Euren Aufgaben!

Veröffentlicht am 04.02.2016

 

"Künstlerinnen im Lenbachhaus" 15.11.2015 | Arbeitsgemeinschaften


Der jährliche Stadtspaziergang ging in diesem Jahr ins Lenbachhaus. Unter dem Motto "Künstlerinnen im Lenbachhaus" führte uns Fridhelm Rensch am Samstag, 14.11.2015 durch die Ausstellung und brachte uns unter anderem Leben und Schaffen der Künstlerinnen Gabriele Münter und Marianne von Werefkin nahe. Vielen Dank lieber Fridhelm! 👍 Es war wieder einmal ein interessanter und sehr informativer Vormittag 👍

Veröffentlicht am 15.11.2015

 

Der lange Weg zur Gleichberechtigung 15.10.2015 | Gleichstellung


"Der  lange  Weg  zur  Gleichberechtigung", zu diesem  immer noch aktuellen  Thema  wurde  die  Historikerin Dr. Ulrike  Haerendel  am 13.10.2015 von der  AsF  Sprecherin Gisela  Steiger  im Bürgerhaus in Unterföhring  begrüßt. Ulrike  spannte  einen weiten Bogen, angefangen von der  Revolutionärin und Frauenrechtlerin  Olympe  de  Gouges, die  bereits  im  18. Jahrhundert  die  „Erklärung der Rechte  der  Frau  und Bürgerin“  verfasste, bis  zum  heutigen  Tag. Im  Laufe  der  Jahrzehnte  wurden  die  Frauen immer  aktiver  – auch politisch,  besonders  bekannt wurden unter  anderem  Anita  Augspurg oder  Marie  Juchacz  . Im  Erfurter  Programm  von 1891 setzte  sich  dann die  SPD  als  erste  Partei  für die  volle Gleichberechtigung  der Frau ein. Bis  Anfang  des  20. Jahrhunderts  verbot  jedoch das  Vereinsrecht  Frauen,  sich politisch zu  betätigen. Trotzdem  wurde  gleichzeitig der  Weltfrauentag  eingeführt  und die  ersten Friedensbewegungen fanden  statt.  Im  Zweiten  Weltkrieg gab es  einen kurzen  Rückschlag, als  die  Nazis  die  Frauen als „Gebärmaschinen“  missbrauchten, Da  aber  durch den Krieg Männermangel  war, durften doch wieder  viele  Frauen studieren sowie  auch qualifizierte  Tätigkeiten annehmen. Probleme  tauchten  wieder auf, als  die  Männer aus  dem  Krieg zurückkehrten und die  Frauen im  Job verdrängten und diese  die  neu  gewonnene  Selbständigkeit  teilweise  aufgeben sollten .  Lange  Zeit  war die  Ehe  ein Unterdrückungsinstrument  der  Männer;  bis  in  die  50-er Jahre  konnte  ein Ehemann die  Arbeit  seiner  Frau  einfach  kündigen. Das  1. Gleichstellungsgesetz  wurde  dann 1957, das  2. Gleichstellungsgesetz  1994 verabschiedet. Heute  gibt  es  zwar  eine  Frauenquote  von mind.  30 % bei  börsennotierten  Unternehmen,  allerdings nur im  Aufsichtsrat.  Gibt  es  keine  geeignete  Bewerberin, wird der  Posten  nicht  besetzt  (dann kann dieser  gar nicht  so wichtig  sein). Fazit: wir haben Gleichberechtigung aber noch keine Gleichstellung.

Veröffentlicht am 15.10.2015

 

AsF-Landeskonferenz: Flüchtlingsfrauen und Mädchen dürfen nicht zu Verliererinnen der Flucht werden 22.09.2015 | Arbeitsgemeinschaften


nachfolgend findet Ihr die Pressmitteilung von Micky Wenngatz, Vorsitzende der ASF Bayern zur außerordentlichen Landeskonferenz in Nünberg:

"Die AsF-Landeskonferenz hat am 20. September 2015 im Südpunkt Nürnberg getagt und sich mit dem Schwerpunkt Flüchtlings- und Asylpolitik befasst. Dazu erklärt die Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Bayern (AsF), Micky Wenngatz: „Unsere oberste Priorität ist es, dass Flüchtlingsfrauen und Mädchen nicht zu Verliererinnen von Flucht und Integration werden. Die Situation von Frauen wird in der aktuellen politischen Debatte zu oft vergessen.“

Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly sprach zum Thema Bildung und Integration für Geflüchtete: „Alles, was wir in der frühkindlichen Bildung versäumen, müssen wir später nachholen.“ Zur gelungenen Integration sagte er „Wichtig ist die Integration in die Organisationen der Zivilgesellschaft vom Faschingsverein über die freiwilligen Feuerwehren bis zur IHK.“

In zwei Workshops wurde die Situation für weibliche Geflüchtete und Helferinnen diskutiert und entsprechende politische Forderungen formuliert. Die AsF fordert:
• Frauen und Mädchen haben andere Fluchtgründe und erleben auch auf ihrer Flucht oft geschlechterspezifische Diskriminierung und sexualisierte Gewalt. Das muss in der Flüchtlings- und Asylpolitik mitgedacht werden.
• Das im Grundgesetz verankerte Asylrecht darf nicht weiter ausgehöhlt werden.
• Die Ursachen von Flucht und Vertreibung müssen auch vor Ort bekämpft werden.
• Für Geflüchtete müssen langfristige Perspektiven geschaffen werden.

Es wurden außerdem zwei Resolutionen aus dem Bereich Gute Arbeit verabschiedet: Die AsF fordert ein Festhalten am 8 – Stunden-Tag statt weiterer Flexibilisierung. Ebenfalls wurde eine Solidaritätsadresse an die Erzieherinnen verabschiedet. Für die AsF heißt gute Bildung auch: Gute Arbeit!

Als Gäste waren neben Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly die Europabgeordneten Kerstin Westphal und Maria Noichl sowie Landtagsabgeordnete Simone Strohmayr zu Gast. Ebenfalls vor Ort waren Marietta Eder, Mitglied im Präsidium der BayernSPD, sowie Laura Wallner, stellvertretende Juso-Vorsitzende."

 

Veröffentlicht am 22.09.2015

 

Sichtbarkeit von Frauen in Beruf, Öffentlichkeit und Politik 22.06.2015 | Gleichstellung


Am 16. Juni fand Am Oberanger in München eine gemeinsame Veranstaltung der ASF München-Land und der ASF München statt.

Micky Wenngatz, unsere Landesvorsitzende der ASF Bayern referierte über die Sichtbarkeit von

Frauen in Politik, Beruf und Öffentlichkeit. Es ist bekannt, dass Frauen auf vielen Gebieten

unterrepräsentiert sind, jedoch die absoluten Zahlen zu hören, war teilweise schockierend. Obwohl Frauen u. a. erfolgreicher und mit besseren Noten studieren und vor allem in medizinischen Bereichen

zahlreicher vertreten sind, ist ihre Zahl in verantwortungsvollen Posten erschreckend niedrig.

Nicht zu reden über den geringen Anteil von Frauen in Führungspositionen in der Wirtschaft.

Micky zeigte in ihrem Vortrag auf, wo Handlungsbedarf besteht und wie wir an einer Lösung arbeiten können. Auf jeden Fall kommen wir Frauen nur weiter, wenn wir weiterhin solidarisch zusammen kämpfen.

Veröffentlicht am 22.06.2015

 

Neumitgliederempfang 2015 Neumitgliederempfang der ASF Oberbayern im Bayerischen Landtag 22.06.2015 | Arbeitsgemeinschaften


Am 13. Juni lud unsere Europaabgeordnete und Vorsitzende der ASF Oberbayern, Maria Noichl, zu einem Neumitglieder-Empfang in den Bayerischen Landtag ein.

Sowohl die „Neulinge“, als auch die anwesenden „alten Hasen“ erlebten höchst spannende Stunden. Zunächst mit der leidenschaftlichen Begrüßungsrede von Diana Stachowitz, MdL, gefolgt von einem Grußwort von Natascha Kohnen, MdL, sowie Micky Wenngatz, Vorsitzende der AsF Bayern. Einziger Mann war Ewald Schurer MdB, der als Vater von vier Töchter durchaus auch bei Frauenthemen kompetent ist. Zum Schluss erzählte Maria Noichl ihren Werdegang bis zum Europäischen Parlament.

Es war interessant zu erfahren, wie die Aktiven zur Politik kamen und für welche

Schwerpunkte sie sich einsetzen. Die Beweggründe der ca. 40 anwesenden Frauen der Partei beizutreten waren vielfältig. Von der Abiturientin bis zur Rentnerin waren alle Altergruppen vertreten.

Wir bekamen eine Führung durch Teile des Hauses und konnten im Plenarsaal

Platz nehmen um weitere interessante Informationen mitzunehmen und unsere Fragen zu stellen. Alles in Allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung.

Veröffentlicht am 22.06.2015

 

Nicht mehr länger weg schauen! 24.04.2015 | Europa


Die ASF München-Land spricht sich dafür aus, dass es unbedingt eine funktionierende Seenotrettung geben muss! Das Sterben im Mittelmeer muss ein Ende haben. Wir sind in der Pflicht diesen Menschen zu helfen!

Veröffentlicht am 24.04.2015

 

Vorstandsitzung 04.03.2015 | Arbeitsgemeinschaften


Am 3.3.2015 fand unsere Vorstandsitzung statt. Es galt aus einer Vielzahl von Themen die herauszusuchen, die uns in 2015 auf den Nägeln brennen. Wir haben viel diskutiert, gute Ideen geteilt und nun gilt es, unsere Frauenthemen voran zu bringen. Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen!

Auf unserer Termine-Seite wurden interessante Veranstaltungen eingestellt. Es lohnt sich immer, ab und zu herein zu schauen.

Veröffentlicht am 04.03.2015

 

Neujahrsbrunch der ASF Oberbayern 18.01.2015 | Arbeitsgemeinschaften


Am 18. Januar 2015 trafen sich die SPD-Frauen zum Neujahrsbrunch der ASF Oberbayern. Wir hatten sehr gute Gespräche und viel Spaß in der gewohnt netten Umgebung im Café Treibhaus in Pullach im Isartal. Unsere SPD Europaabgeordnete und Vorsitzende der ASF Oberbayern, Maria Noichl, hatte eingeladen und alle kamen. Generalsekretär Natascha Kohnen,  unsere Stellvertretende Landrätin Annette Gannsmüller-Maluche und die ASF Vorsitzende von Bayern, Micky Wenngatz waren ebenfalls da. Ein rundum gelungener Vormittag. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Veröffentlicht am 18.01.2015

 

Gleichstellungspolitik 27.11.2014 | Gleichstellung


Die frauenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Landtag Dr. Simone Strohmayr hat bei der Jahreshauptversammlung der ASF München-Land davor gewarnt, sich mit dem Erreichten in der Gleichstellungspolitik zufrieden zu geben. Frauen seien gerade in Bayern noch deutlich im Hintertreffen was Aufstiegsmöglichkeiten und Leitungsfunktionen angeht. Insofern seien die jüngst wieder deutlich werdenden Widerstände aus der Staatsregierung und der CSU gegen die Frauenquote alarmierend. Strohmayr sorgt sich aber auch um die vielen, bei denen es gar nicht um die große Karriere, sondern um das normale Auskommen geht. Viele Frauen der heute älteren Generation seien etwa durch Aufgabe eigener Erwerbstätigkeit in die Armutsfalle getappt. „Letzten Endes ist das Ziel all unserer Gleichstellungsbemühungen, Frauen ein wirtschaftlich eigenständiges Leben mit einer ausreichenden Alterssicherung zu ermöglichen.“

Die Politik der Staatsregierung sei hingegen von solchen Überlegungen noch weit entfernt, wie sie am Beispiel des bayerischen Gleichstellungsgesetzes zeigte. Das Gesetz von 1996 sei ein „zahnloser Tiger“ geblieben. Der öffentliche Dienst in Bayern müsse endlich eine Vorreiterrolle übernehmen. Die Gleichstellungsstellen bräuchten mehr Personal und Kompetenzen, in vielen Fällen auch mehr Freistellung, um effektiv arbeiten zu können. Detaillierte Gleichstellungskonzepte, deren Umsetzung regelmäßig überprüft wird, mit konkreten Zielvorgaben seien vonnöten, um den Defiziten wirklich beizukommen. Ein reformiertes Gesetz müsse zudem die stärkere Anpassung von Tele- und Teilzeitarbeit sowie Fortbildungsangeboten an die Lebenswirklichkeit von Frauen, die häufig noch Sorge- und Pflegeaufgaben neben dem Beruf haben, vorsehen. Im Fazit forderte die Referentin die anwesenden ASF-Frauen auf, auch gegen die bekannten Widerstände in der Politik in Bayern die Gleichstellungsziele gemeinsam und beharrlich weiter zu verfolgen.  Ulrike Haerendel

Veröffentlicht am 27.11.2014

 

RSS-Nachrichtenticker


RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.3.9 - 069488 -

Europa hat gewählt!

Maria Noichl

Unsere Frau im Europaparlament ist
Maria Noichl

 

Stellvertretende Landrätin

Annette Ganssmüller-Maluche

Annette Ganssmüller-Maluche ist unsere Stellvertretende Landrätin im Landkreis München!

 

Twitter

Wir sind natürlich auch auf Twitter präsent!

 

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

29.05.2016 ASF Unterföhring lädt ein zum Weibermarkt

02.06.2016, 19:30 Uhr offene Vorstandsitzung

20.07.2016, 19:00 Uhr Sommerstammtisch

Alle Termine

 

Geschäftsstelle SPD München-Land

Oberanger 38/II
80331 München
Tel.: 089-23171135 Fax :089-23171158
E-Mail:angelika.stoeger(at)spd.de
Internet: www.asf-muenchen-land.de

 

SOFIA

Qualifizierungsprogramm für Frauen

Wir wollen mehr SPD-Frauen in der Kommunalpolitik! Um interessierte Frauen rechtzeitig fit für den Kommunalwahlkampf zu machen, bietet die bayerische ASF ein Qualifizierungsprogramm an.

Aktuelle Seminarangebote und weitere Termine finden Sie hier bei der ASF Bayern

 

Link zur BayernSPD - Landesverband der SPD

Link zur BayernSPD - Landesverband der SPD